TSV Grafing - FC Falke 2:0
05.05.2019
Ersatzgeschwächte Falken unterliegen in Grafing mit 0:2

Das fünfte Spiel auswärts in der Rückrunde, die fünfte Niederlage. Auch beim TSV Grafing gab es für den FC Falke nichts zu holen. Mit 0:2 musste man sich dem Tabellenführer geschlagen geben. Dabei waren die Gastgeber, die damit ihren elften (!!) Sieg in Serie einfahren konnten, schlagbar an diesem Tag.

Ein Tor kurz vor und ein Tor kurz nach dem Seitenwechsel brach den Falken jeweils das Genick (40./50.). Der TSV Grafing war über weite Strecken zwar spielbestimmend und die druckvollere Mannschaft, dennoch hielten die Falken gut mit. Trotz hohen Pressings versuchten die Falken sich immer wieder hinten raus zu spielen und zu lösen. Dem TSV gelang es nur selten, die Bälle hoch zu erobern. Das Problem des FC Falke war dann aber die Offensive. Selten gelang es den Ball weiter nach vorne zu treiben oder den Ball zu halten. Grafing war aus dem Spiel heraus selbst aber auch nicht zielstrebig und blieb meist ungefährlich. Die größte Gefahr strahlten die Gastgeber nach Standards aus. Und so führten zwei Ecken zu zwei Toren. Chancen auf Seiten der Falken blieben in Halbzeit eins ungenutzt. Hieber (13.) und Roß (43.) vergaben die besten Möglichkeiten. In Hälfte zwei passierte auf beiden Seiten nach dem 0:2 nicht mehr viel, Mehr als ein paar Halbchancen sprangen hüben wie drüben nicht heraus und so ging der TSV-Erfolg am Ende in Ordnung.

FC-Trainer Alex Schmidbauer zum Spiel:
" Das war ein komisches Spiel. Wir hatten nichts zu verlieren, das hab ich den Jungs vor dem Spiel, in der Pause und nach dem Spiel immer wieder versucht zu sagen. Grafing spürt den Druck von Kirchseeon und ich hatte schon den Eindruck, dass sie gehemmt gespielt haben. Den Grafingern gelang nicht viel im Pressing und wir konnten uns gut lösen hinten. Aber unsere offensive Reihe war zu harmlos und hat sich nichts zugetraut. Auch wenn uns massig Spieler gefehlt haben, so war Grafing absolut zu schlagen heute. Nur wir waren nicht mutig genug und haben uns zu wenig zugetraut. Das ist schade, weil es wohl selten so einfach gewesen wäre einen Tabellenführer zu besiegen wie heute. "

Falke-Präsident Wolfgang Kirmaier zum Spiel und zur Situation:
" Gegen Grafing müssen wir nicht gewinnen oder punkten, aber hier war definitiv mehr drin als mit einem 0:2 heim zu fahren. Das Spiel müssen die Jungs jetzt trotzdem abhaken, weil wir nächste Woche sozusagen unseren ersten Matchball haben. Wenn wir zu Hause gegen den TSV Ebersberg 2 gewinnen, dann sollten wir durch sein. Daran müssen wir und muss die Mannschaft alles setzen. Wenn wir an die Leistungen aus den Heimspielen gegen Kirchseeon oder zuletzt gegen Höhenkirchen anknüpfen, dann bin ich guter Dinge, dass das auch klappt. Das Spiel muss aber erst gespielt werden. Wir Falken brauchen jeden Mann, jede Frau, jedes Kind und jede Unterstützung, die wir kriegen können, damit wir die 3 Punkte in Markt Schwaben behalten. "

Anpfiff ist nächste Woche direkt nach dem Spiel der Reserve um 14 Uhr am Sportpark. Kommt zum Unterstützen und feuert eure Falken an!

TSV Pliening - FC Falke II 1:5
05.05.2019
Falke-Reserve siegt 5:1 bei dezimierten Plieningern

Nach drei Niederlagenin Folge durfte die Mannschaft von Coach Maier endlich wieder einen Dreier feiern. Dass es den kleinen Falken so leicht gemacht werden würde, spielte dabei keine Rolle. Gegen 10 Plieninger trafen Maxi Scheuenpflug per Dreierpack (3., 10., 41.), Felix Walter (57.) und Kamel Mechri (69.). Der zwischenzeitliche Ausgleich fiel in der 6. Spielminute. Dank des Sieges springt die Falke-Reserve mit 30 Punkten auf Rang fünf.

Falkes Sportlicher Leiter Sebastian Konrad zum Spiel:
" Es war kein sonderlich gutes Spiel. Dass wir ein Mann mehr gewesen sind, hat man auch nicht wirklich gemerkt. Aber mit Scheune (Maxi Scheuenpflug, Anm.) haben wir momentan einen, der regemlmäßig trifft. Ansonsten wäre das ein zähes Spiel geworden. Man merkt, dass die Saison sich dem Ende neigt und wir leider oben raus sind aus dem Rennen. Ich kann nur an die Jungs appellieren, dass wir uns in den letzten 4 Spielen ordentlich verkaufen und wir den Arsch hoch kriegen, damit wir unseren Fans und auch uns selbst beweisen, dass wir es viel besser können. "

Das nächste Spiel steht kommenden Samstag zu Hause um 11:30 uhr gegen die Dritte des TSV Ebersberg an.

FC Falke - SpVgg Höhenkirchen 2:0
27.04.2019
Flo unermüdlich im Einsatz (siehe auch Bildergalerie)
2:0-Heimsieg: Falke kommt Klassenerhalt näher

Es war erst der zweite Sieg im achten Rückrundenspiel für die Falken. Deswegen war der 2:0-Heimsieg gegen die SpVgg Höhenkirchen umso wichtiger im Kampf um den Klassenerhalt. Doppelpacker Alex Huber sorgte dafür, dass der Vorsprung auf die Abstiegsregion 7 Punkte (FC Ebersberg) respektive 8 Punkte (TSV Ebersberg 2) beträgt. Gleichzeitig konnten die Teams aus Poing, Parsdorf und Höhenkirchen überholt bzw. auf Abstand gehalten werden.

Es war eine ausgeglichene erste Halbzeit. Und obwohl sowohl der FCF als auch die SpVgg noch nicht gesichert sind, entwickelte sich eine spielerisch attraktive Partie. Beide Teams wollten hinten raus spielen, beide Teams agierten defensiv aber auch konzentriert. Es dauerte eine Weile, bis in den Strafräumen etwas Nennenswertes passierte. Die besten Einschussmöglichkeiten boten sich dann hauptsächlich den Falken. Manu Lehrmann jagte den Ball aus 12 Metern über das Gehäuse (21.). Roß verpasste nach Vorbarbeit von Atahan Celik und Querpass von Flo Mittermüller nur um Haaresbreite das Tor (27.). Mittermüller scheiterte selbst freistehend nach Vorlage von Roß aus 16 Metern (35.). Es blieb torlos bis zum Pausentee.

Ein Eckball brachte die Falken dann in Front. Flanke von Lehrmann, am ersten Pfosten sprangen Torhüter und Spieler beider Teams am Ball vorbei, während Alex Huber am langen Pfosten den Ball über die Linie würgte (63.). Ab der 70. Minute startete die Drangphase der Gäste, die immer mehr Risiko gingen. Zwei Mal hatten die Falken massig Dusel, als Keeper Hagenstein der Ball aus den Händen glitt. Beide Male konnte die Falke-Defensive die Kugel aus der Gefahrenzone klären. Nach einer Konterchance wurde Nemanja Kostic nahe der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Und wie schon in der Vorwoche zwirbelte Huber den anschließenden Freistoß über die Mauer hinein ins Falke-Glück - 2:0, die Entscheidung (88.).

Nach dem Abpfiff fielen allen, die es mit den Falken hielten, Steine vom Herzen. Es war erst der zweite Sieg in der Rückrunde. Beide Siege wurden zu Hause eingefahren. In der Rückrunde sind die Falken im heimischen Sportpark noch ungechlagen (4 Spiele, 8 Punkte). Mit nun 25 Punkten liegen die Falken auf Rang 8. Kommende Woche ist die Mannschaft um Kapitän Huber zu Gast beim aktuell souveränen Spitzenreiter TSV Grafing (51 Punkte).

Matchwinner Alex Huber zum Spiel:
" Zeit wars mal wieder für nen Sieg. Wie der Ball ins Tor kommt, ist mir egal, Hauptsache er ist drin. Ich bin froh, dass meine zwei Buden für die 3 Punkte gereicht haben. Auch endlich mal wieder zu Null gespielt zu haben, war wichtig. Der Sieg bringt bisschen Ruhe bei uns rein und dadurch können wir in Grafing relativ entspannt ins Spiel gehen. Wir haben in Grafing nichts zu verlieren, aber auch dort wollen wir was miitnehmen und den Tabellenführer versuchen zu ärgern. "

Manu Lehrmann zu seiner vergebenen Chance und zum Sieg:
" Mich ärgert jetzt noch, dass ich den so drüber gehauen hab. Ich war zu hektisch und hab blind drauf gehalten. Im Hinspiel hab ich aus einer ähnlichen Situation getroffen, das wollte ich wiederholen. Am Ende ist es zum Glück egal gewesen, weil unser Capo zwei Dinger gemacht hat und wir endlich wieder 3 Punkte geholt haben. Der Sieg ist geil, die Stimmung ist gut, Stüberl wir kommen. "

FC Falke II - SpVgg Höhenkirchen II 1:2
27.04.2019
Kleine Falken müssen sich Tabellenprimus mit 1:2 geschlagen geben

Am Ende war die Enttäuschung groß. Die extrem ersatzgeschwächte Falke-Reserve unterlag nach starker zweiter Halbzeit nur knapp mit 1:2 gegen den in der Tabelle weit enteilten Primus aus Höhenkirchen. Das einzige Tor für die Falken erzielte wieder einmal Maxi Scheuenpflug.

Coach Jakob Maier zum Spiel:
" Defensiv haben wir das in der ersten Halbzeit lange gut gemacht und dann bringt uns ein dummes Foul im Sechzehner um den Lohn. Der Elfmeter rutscht Hatschi (Florian Hagenstein, Anm.) dann auch noch unglücklich durch anstatt raus zu springen. In der zweiten Halbzeit kommen wir verdient durch Scheune zum Ausgleich, sind wieder voll im Spiel drin und dann pennen wir nach einem Freistoß komplett. Am langen Pfosten steht einer mutterseelenallein und schiebt ein. Letztendlich war es eine Mischung aus Pech und Unvermögen, dass wir das Spiel verlieren. Die Jungs haben alles raus gehauen und haben lange mitgehalten, das verdient Respekt. "

Winter-Neuzugang Basti Handrick feierte gegen Höhenkirchen endlich sein Pflichtspieldebüt für den FC Falke, allerdings in ungewohnter Rolle. Der gelernte Torwart durfte 70 Minuten lang selbst auf Torjagd gehen und fasste seine Leistung wie folgt zusammen:
" Man, war ich platt. Mir tut zwei Tage später immer noch alles weh. Dafür habe ich hier nicht unterschrieben. Spaß beiseite, es hat wirklich Bock gemacht draußen zu spielen. Ich bin sicher nicht fit gewesen, aber ich hab alles gegeben und es war sogar ein Punkt für uns drin. Nach meiner Auswechslung haben alle geklatscht, das war auch ganz cool. Ich fühle mich wohl hier, würde mich aber darüber freuen, wenn ich demnächst wieder im Tor und nicht im Sturm stehe (lacht). "

TSV Steinhöring - FC Falke 3:2
20.04.2019
Dezimierte Falken unterliegen knapp mit 2:3 beim Tabellenzweiten Steinhöring

Bei sommerlichen Temperaturen und nach hartem Kampf musste sich der FC Falke mit 2:3 beim Aufstiegsaspiranten TSV Steinhöring geschlagen geben. Wast Roß erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1, Alex Huber verkürzte per wundervollem Freistoß noch auf 2:3. Am Ende reichte die Leistung der ersatzgeschwächten Falken nicht für einen Punktgewinn aus.

Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen, beide Teams versuchten aus einem geregelten Spielaufbau ins Spiel zu finden. Besonders gefährlich wurden beide Teams aber hauptsächlich über Standards. Der TSV ging nach einem harmlos erscheinenden Freistoß in Führung (19.). Die Falke-Defensive ließ sich düpieren. "Bei dem Freistoß haben wir uns zu leicht aushebeln lassen, das darf uns nicht passieren. Obwohl uns der Coach mehrmals davor gewarnt hat, waren wir nicht wach genug im Kopf", gab Flo Niederdorf selbstkritisch zu. Die Falken kamen ihrerseits nach einer Ecke zum Ausgleich. Eine zu weit geratene Flanke brachte Alex Huber nochmal gefährlich vors Tor und Wast Roß nickte aus kurzer Distanz zum 1:1 ein (34.). Dabei blieb es bis zur Pause.

Der TSV Steinhöring kam in Hälfte zwei mit viel Energie raus und versuchte den FCF zu überpowern - dies gelang. Innerhalb von fünf Minuten erhöhten die Gastgeber auf 3:1 (58./63.). "In beiden Situationen waren wir nicht auf der Höhe. Beim zweiten Gegentreffer nimmt der Stürmer den Ball zwar mit der Hand mit, aber auch so können wir das besser verteidigen", so Niederdorf. Kurz darauf wurde den Falken ein reguläres Tor aberkannt. Auf Vorbarbeit von Huber köpfte Roß den Ball aus 13 Metern in den Winkel (68.). "Ein klasse Tor und das war im Leben kein Abseits. Kein einziger von Steinhöring hat Abseits reklamiert", echauffierte sich Schmidbauer nach dem Spiel. Aber die Falken ließen nicht locker und kamen wenig später doch zum Anschluss. Alex Huber zirkelte einen Freistoß wundervoll ins Dreieck (72.). "Geiler Freistoß, der war unhaltbar! Leider hat uns der Treffer am Ende nicht weitergholfen", konstatierte Niederdorf weiter. Die Kräfte der Falken schwanden, Steinhöring spielte den Sieg runter.

Falkes Bene Hödl zum Spiel:
" Hier war mehr drin, aber momentan ist so ein wenig der Wurm drin. Wir machen in der Rückrunde endlich mehr Tore, aber wir kassieren mittlerweile zu viele. Der Schmidi hat uns explizit vor Steinhörings Standards gewarnt und dann kriegst du nach 20 Minuten so ein krummes Ding nach einem Freistoß rein. Wir sind gut zurückgekommen, haben nach der Pause aber gepennt. Da waren wir nicht auf der Höhe und dann kreigst du zwei schnelle Dinger rein. Bei dem Wetter wirds dann schwer nochmal ranzukommen. Wir haben alles probiert, aber uns ging die Puste aus und wir konnten nicht mehr nachlegen. Das lag auch am dünnen Kader, aber als Ausrede zählt das nicht. "

Coach Alex Schmidbauer zur aktuellen Tabellensituation nach dem Spiel:
" Ein Punkt wäre zwar verdient gewesen, aber das hilft uns nicht weiter. Auswärts läuft es momentan überhaupt nicht für uns (4 Spiele, 4 Niederlagen; Anm.), aber zu Hause sind wir in der Rückrunde noch ungeschlagen. Wir wollen das Heimspiel gegen Höhenkirchen nächste Woche gewinnen, dann sieht die Welt wieder besser aus. Die beiden Ebersberger Teams unten spielen weiterhin für uns. Jetzt wird es dennoch Zeit, dass wir uns selbst raus ziehen und punkten. Zu Hause holen wir uns die 3 Punkte! "

FC Falke - TSV Egmating 2:2
13.04.2019
Falken erkämpfen Remis gegen Egmating

Zwei Mal ging der FC Falke in Führung und doch reichte es am Ende "nur" zu einem Punkt gegen die Tabellenvierten TSV Egmating. Die Tore auf Seiten der Falken erzielten Sebastian Roß und Manuel Lehrmann.

Wie schon oft in den letztten Spielen legten die Falken einen Start nach Maß hin. Manu Lehrmann gewann hoch den Ball, seine Hereingabe von links gelangte über Umwege zu Roß am langen Pfosten, der von dort locker zum 1:0 einschob (2.). Die frühe Führung tat den Falken sichtlich gut, Egmating musste sich erst einmal schütteln. Coach Schmidbauer überraschte mit der Maßnahme, den nach einer Rotsperre zurückgekehrten Jakob Maier im Sturm aufzubieten. Seine robuste und laufstarke Art bereitete den TSV-Verteidigern Probleme. In der 28. Minute kamen die Gäste dann ein wenig aus dem Nichts zum Ausgleich. Ein unnötiger Ballverlust am gegenerischen Strafraum und ein schwaches Umschaltverhalten der Falken spielten den konterstarken Egmatingern in die Karten. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Der TSV Egmating wurde in der zweiten Halbzeit immer stärker und spielbestimmender, die Falken taten sich nun schwerer hinten raus zu spielen. Nach einer scheinbar ungefährlichen Flanke von Lehrmann versprang der Ball kurz vor dem Torwart und von dessen Arm hüpfte der Ball über die Linie - 2:1 für den FC Falke (62.). Das Gastgeschenk währte allerdings nur gute zehn Minuten. Die Falken konnten eine lang getretene Ecke nicht sauber klären. Nach ein wenig Pingpong im Fünfmeterraum schoss ein TSV-Stürmer den Ball aus dem Getümmel ins Tor (72.). Im Anschluss an den erneuten Ausgleich kam bei den Gästen nochmals die zweite Luft auf, während die Beine der Falken schwerer wurden. Trotz mehr Ballbesitz reichte es für Egmating nur zu zwei Halbchancen, die beide gut verteidigt wurden von der FC-Defensive. Auf der Gegenseite hatte Roß gleich zwei Mal die Möglichkeit, den FC Falke ein drittes Mal in Front zu bringen. Beim ersten Versuch schob Roß den Ball am weit vor dem Tor stehenden Torwart vorbei, doch der Ball kullerte auch am Tor vorbei (81.). Wenig später tauchte er nach tollem Zuspiel von Celik frei vor dem Torwart auf und scheiterte an dessen Fußabwehr. Somit blieb es beim 2:2-Unentschieden.

Sebastian Roß zum Spiel:
" Einen von beiden muss ich am Ende rein machen, dann gewinnen wir das Spiel. Vor allem die zweite Chance war riesig. Da hab ich zu viel nachgedacht. Die linke Ecke war frei, dann wollte ich dem Torwart doch noch durch die Beine schieben, aber er hat seine Beine noch zu bekommen. Der Schmidi spricht immer wieder an, dass wir die Dinger einfach reinhauen sollen - das wäre heute sicher die bessere Entscheidung gewesen. Mit dem Punkt können wir leben, aber ich hätte uns das Spiel gewinnen können oder müssen. "

Trainer Alex Schmidbauer zum Punktgewinn:
" Vor dem Spiel wollte ich unbedingt drei Punkte einfahren. Nach dem Spiel bin ich mit dem Punkt zufrieden. Egmating hatte die reifere Spielanlage. Natürlich können die befreit aufspielen, weil sie gesichert sind und oben auch nicht mehr ran kommen. Ich muss meinen Trainerkollegen aber wirklich loben, weil Egmating im Vergleich zum Hinspiel große Fortschritte gemacht hat. Gerade in der zweiten Halbzeit war Egmating besser. Unser 2:1 war glücklich und Wast hatte die zwei Chancen auf das 3:2, aber insgesamt ist das Unentschieden vollkommen in Ordnung. Über einen Sieg hätte ich mich trotzdem nicht gewehrt. "

Ältere News Beiträge (hier klicken)